Mantra-Yoga: Die wichtigsten Informationen

Während der körperlichen Übungen des Mantra-Yoga singen oder rezitieren die Yogalehrer/innen eine Silbe, einen Satz oder eine Wortfolge mit spiritueller Kraft. Die einzigartige Eigenschaft des Mantra-Yoga ist, dass er es den Yogis ermöglicht, sich ganz auf die Körperhaltungen einzulassen. Die Lehrer Katyayani Ulbricht und Sundaram sprachen mit mylife.de über den motivierenden Ansatz. Hier findest du weitere Details zum Mantra Yoga.

Beschreibe Mantra Yoga.

Ein einzigartiger Yogastil wird Mantra Yoga genannt. Einige Silben werden von Yogalehrern rezitiert oder gesungen. Eine positive und beruhigende Wirkung wird durch begleitende Musik erzeugt. Die erfahrene Ausbilderin Katyayani Ulbricht, die die Aus- und Weiterbildungsprogramme betreut, erklärt, dass in einer typischen Yogastunde die spezifischen Körperhaltungen (Asanas) durch ein Mantra verstärkt werden. Das Ergebnis: Den Yogis fällt es leichter, die Positionen über einen längeren Zeitraum zu halten.

adidas Unisex Trainingsmatte, Rot,Einheitsgröße EU*
adidas Unisex Trainingsmatte, Rot,Einheitsgröße EU
Prime  Preis: € 24,99
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fast alle Arten von Yoga können von der Verstärkung oder Erweiterung durch Mantras profitieren. Es reicht nicht aus, irgendeine Hintergrundmusik zu wählen. Stattdessen setzen Yogalehrer/innen strategisch Mantras ein, die zum Thema der Asanas passen. Das Mantra ist ein Hilfsmittel.

Genau darum geht es beim Yoga: die Harmonie von Körper, Geist und Seele zu erfahren. Eine Mantra-Yoga-Stunde wirkt sich auf alle Facetten des Seins aus, denn:

  • die körperliche Ebene, indem sie unseren Körper beugt, dehnt und stärkt.
  • die Ebene des Geistes, indem sie ihn klärt und zur Ruhe bringt.
  • die Ebene der Emotionen. Es ermöglicht uns, uns selbst zu begegnen und uns selbst zuzuhören.
  • die spirituelle Ebene, indem es alle drei anderen Ebenen vereinigt und harmonisiert.

Mantra-Yoga zielt nicht auf irgendetwas ab. Das Ziel ist die Reise. Aber oft kommt das Ziel in die Quere! Das Ziel des Mantra-Yoga ist das gleiche wie das Ziel anderer Yogaformen. Das Ziel des Yoga ist es, sich mit sich selbst zu verbinden.

Beispiele für beliebte Mantras, die im Yoga verwendet werden

AUM oder Om

Das wohl bekannteste Yoga-Mantra ist „Om“. Die drei Buchstaben AUM bilden die Silbe. Sie stehen für die drei großen Hindu-Götter Vishnu, Shiva und Brahma – oder für die Einheit von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Yogis bringen ihren Körper vom unteren Ende der Wirbelsäule bis zum oberen Ende des Kopfes zum Schwingen, wenn sie das heilige Wort aussprechen.

NAM SAT

Im Kundalini Yoga wird dieses Mantra häufig verwendet. Man könnte es auch mit „Die Wahrheit ist mein Name“ wiedergeben. Indem sich Yogis beim Einatmen durch die Nase auf SAT und beim Ausatmen durch den Mund auf NAM konzentrieren, können sie die Wirkung der heiligen Silben verstärken.

NAMAH SHIVAYA

Dieses kraftvolle Mantra hilft den Yogis, ihren Geist zu organisieren. Beim Einatmen konzentrieren sie sich auf NAMAH und beim Ausatmen auf SHIVAYA. Die Silben rufen die Idee der Veränderung auf. Es geht darum, den Wandel zu umarmen und ihn zu akzeptieren. Um wahres Glück zu finden, kann es hilfreich sein, loszulassen und offen für etwas Neues zu sein. Denn Wachstum ist das Ergebnis dieses fortlaufenden Prozesses. Es fördert die Erkenntnis, dass das Leben nie statisch ist und sich ständig verändert, mal so und mal so.

Methodik des Mantra-Yoga

Laut Katyayani Ulbricht hilft die Verwendung von Mantras in den Yogastunden den Schülern, sich zu konzentrieren. Durch Musik und Mantras werden Hormone freigesetzt und Neurotransmitter aktiviert. Das führt zu Entspannung und häufig zu einem Gefühl des Wohlbefindens und der Zufriedenheit. Die Asanas haben auch eine tiefgreifendere und länger anhaltende Wirkung auf körperlicher, geistiger und energetischer Ebene. Die Yogis können ihre Aufmerksamkeit mehr auf die unmittelbare Erfahrung der Übungen richten und sich von Gedanken und Idealen, wie etwas sein sollte, lösen. Laut Katyayani Ulbricht „lernen wir auf diese Weise, uns zu öffnen und mit dem Kern unseres Wesens in Kontakt zu kommen“. So kann die spirituelle Komponente der körperlichen Aktivität auch das Bewusstsein beeinflussen.

Snickers Protein Bar Eiweiß Riegel Mix Box, 12 Riegel + GAMER SUPPS Traubenzucker (Best Of Mix, 12 Riegel)*
Snickers Protein Bar Eiweiß Riegel Mix Box, 12 Riegel + GAMER SUPPS Traubenzucker (Best Of Mix, 12 Riegel)
 Preis: € 39,90 (€ 56,60 / kg)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Wer sollte Mantra-Yoga praktizieren und wer sollte es vermeiden?

Mantra-Yoga ist grundsätzlich für alle Menschen geeignet. Es geht nicht in erster Linie darum, die Yogapositionen so gut wie möglich zu halten oder so tief wie möglich einzutauchen. Stattdessen solltest du dich darauf konzentrieren, nach innen zu gehen, loszulassen und dich von den Gesängen tragen zu lassen. Um dich vollständig mit den tieferen Ebenen verbinden zu können, ist es sinnvoll, mit den grundlegenden Übungen vertraut zu sein.

Die Ergebnisse einer Standard-Mantra-Yoga-Übung

Katyayani Ulbricht gibt ein konkretes Beispiel, um die Wirkung von Mantra-Yoga zu verdeutlichen: „Der Yogi nimmt die Kobra-Position ein, indem er seinen Oberkörper aus der Bauchlage anhebt und dabei zum Himmel blickt. Der Rücken wird gestärkt und der Brustkorb geweitet. Das perfekte Mantra trägt den Yogi und lässt ihn die Kraft rechtschaffenen Verhaltens erfahren. Durch die Fähigkeit des Mantras und der Musik, seine Gefühle zu wecken, kann er tiefer atmen. Außerdem dehnt sich sein Brustkorb aus und sein Herz öffnet sich. In dieser Position bewegt sich die Energie entlang der Wirbelsäule nach oben und hat eine energetisierende Wirkung. Durch diese Aktivität kann der Yogi erkennen, dass er die Kraft hat, Herausforderungen zu überwinden. dass er in der Lage ist, sich über sich selbst zu erheben und etwas anderes zu sein als sein Körper, sein Denken, sein Essen, sein Schlaf und seine Arbeit.“

Im Alter von 32 Jahren entdeckte Katyayani Ulbricht Yoga und Spiritualität. Seit 2003 gibt sie hingebungsvoll Satsangs (Meditation, Mantra-Singen, Lesen und Gebete) und unterrichtet Yoga. Sie betrachtet es als ein großes Geschenk, ihr Wissen über Yoga an andere weiterzugeben. Vor allem durch Mantra-Yoga hat sie eine Fülle von akutem Erfahrungswissen erworben. Sie hat elf Jahre lang den Mantra-Yoga-Kurs von Sundaram absolviert. Ihr Ziel in den Yogastunden ist es, den Schüler/innen durch die Verwendung bestimmter Worte und Mantras zu helfen, ihre Persönlichkeit auf allen Ebenen nachhaltig zu erfahren.

Bildnachweis
https://pixabay.com/de/photos/yoga-mädchen-schöne-strecken-4732209/