Nordic Walking: Die wichtigsten Informationen

DAS MUSST DU ÜBER NORDIC WALKING WISSEN!

Die Ausdauersportart Nordic Walking beansprucht mehr als 90 % der Muskelgruppen des Körpers. Erfahre mehr über die Besonderheiten von Nordic Walking, z. B. wie es funktioniert, warum man Stöcke braucht und ob es dir beim Abnehmen hilft.

Nordic Walking: Was ist das?

Nordic Walking ist eine Art schnelles, traditionelles Gehen, das zu den Ausdauersportarten gehört. Wer Nordic Walking geübt hat, kann sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 Schritten pro Minute bewegen.

Zwei einzigartige Stöcke, die neben dem Körper schwingen und die Bewegung der Schritte unterstützen, machen Nordic Walking so einzigartig.

Die Sportart wurde in den 1950er Jahren in Skandinavien von Skilangläufern und Biathleten als Sommersportart entwickelt. Die Aktivität verbreitete sich dann auch in Deutschland. Das heute berühmte Nordic Walking Ganzkörpertraining mit den einzigartigen Handschlaufenstöcken gibt es seit etwa 1997.

Nordic Walking: Richtlinien

Wie funktioniert Nordic Walking genau? Skilanglauf und Nordic Walking beinhalten beide vergleichbare Bewegungsmuster. Im besten Fall ist das Training unkompliziert. Versteife deine Schultern nicht, sondern halte sie entspannt. Arm- und Beinbewegungen sind rhythmisch und im Einklang miteinander. Die Stöcke werden dicht am Körper geschwungen, wobei die Arme leicht angewinkelt sind. Der Stand ist insgesamt etwas nach vorne geneigt.

Bleib auf den Füßen Nutze die sogenannte Cross-Methode, indem du diagonal läufst. Das bedeutet, dass der Stock in deiner rechten Hand nach vorne geht, wenn du mit dem linken Bein vorwärts läufst und umgekehrt. Die Stöcke werden zur Unterstützung deiner Bewegung eingesetzt.

Der Schritt beginnt damit, dass die Ferse den Boden berührt und endet damit, dass sich die Zehen bei einer korrekt ausgeführten Nordic Walking-Methode gleichzeitig mit dem Fußballen vom Boden abstoßen.

Anfängerinnen und Anfänger gehen zunächst 20 bis 30 Minuten spazieren. Steigere die Trainingszeit allmählich auf 60 Minuten. Ideal sind zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche. Ob du auf asphaltierten Straßen oder Gehwegen spazieren gehst, ist ganz dir überlassen.

Hilft Nordic Walking bei der Gewichtsabnahme?

Neben einer ausgewogenen Ernährung ist körperliche Aktivität wichtig, um Gewicht zu verlieren oder ein gesundes Gewicht zu halten. Nordic Walking ist eine gute Übung, um Gewicht zu verlieren, vor allem in der Mitte des Körpers.

Aber wie viel Energie verbrauchst du beim Nordic Walking? Je nach Intensität werden bei dieser Sportart durchschnittlich 400 Kilokalorien pro Stunde verbraucht.

Erfahre hier mehr darüber, wie viele Kalorien du beim Sport verbrennst.

Nordic Walking: Wie gesund ist es?

Nordic Walking ist im Allgemeinen gesund und bietet die folgenden zusätzlichen Vorteile:

Die Übung verbessert die Blutdruckkontrolle und hat eine gute Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System.
Die Lungenleistung wird durch den leichten Ausdauersport verbessert.
Der Hormonhaushalt wird durch Nordic Walking verbessert.
Es kurbelt den Stoffwechsel an und unterstützt das Immunsystem.
Die Aktivität beugt Osteoporose vor und erhält die Gesundheit des Bewegungsapparats.
Regelmäßige Bewegung ist oft auch für die psychische Gesundheit förderlich.

Die Ausübung von Nordic Walking hat keine bekannten Nachteile.

Wer ist ein guter Kandidat für Nordic Walking?

Der Schwierigkeitsgrad von Nordic Walking lässt sich an unterschiedliche Fitnessniveaus anpassen. Daher eignet sich die Sportart besonders für Neu- und Wiedereinsteiger.

Wer übergewichtig ist oder Probleme mit den Knien oder der Hüfte hat, kann ohne Probleme mit Nordic Walking beginnen. Insgesamt ist Nordic Walking jedoch anstrengender für die Gelenke als normales Gehen. Der Gang wird durch die Stöcke stabilisiert, was die Teilnahme an diesem Sport für ältere Menschen sicherer macht.

Bei dieser Übung werden diese Muskeln angesprochen.

Nordic Walking ist ein echtes Ganzkörpertraining. Etwa 90 % der Körpermuskeln werden beansprucht: Der Sport trainiert die Beinmuskeln, genau wie Joggen und Radfahren.

Da die Stöcke geschwungen werden, werden auch die Brust und die Arme beansprucht. Auch der Nacken und die Schultern werden effizient trainiert. Auch die Bewegung des Beckens wird gefördert. Nordic Walking ist außerdem sehr gelenkschonend.

Nordic Walking: Wichtige Informationen!

Neben der richtigen Technik gibt es noch ein paar weitere Überlegungen, die notwendig sind, damit Nordic Walking effektiv ist. Wir haben die wichtigsten Gedanken für dich zusammengefasst.

Geeignete Stöcke

Um die Nordic Walking Technik richtig auszuführen, sind die Stöcke extrem wichtig. Wähle Stöcke, die stark und leicht sind. Wenn du sie mit um 90 Grad gebeugtem Arm hältst, sollten sie lang genug sein, um den Boden zu erreichen.

Du kannst auch mit ein paar kürzeren Stöcken anfangen. Wenn sich dein Gleichgewicht, deine Fitness und deine Beweglichkeit verbessert haben, wird es für deine Gelenke einfacher sein, mit längeren Stöcken zu laufen.

Ausrüstung

Um das Verletzungsrisiko zu senken, sind gute Schuhe für das Laufen und andere Ausdauersportarten unerlässlich. Beim Sport ist auch funktionelle Kleidung von Vorteil. So kannst du bei jedem Wetter spazieren gehen.

Vermeide es, in die Hocke zu gehen.

Gehe immer aufrecht. Bestehende Rückenschmerzen können sich verschlimmern, wenn du ein Hohlkreuz oder einen Rundrücken hast. Die gesündesten Ergebnisse erzielst du, wenn du nicht in gebückter Haltung oder auf engem Raum trainierst.

Mache die schnellste Schrittgeschwindigkeit, die du kannst.

Du solltest deine Schritte nicht verlängern, um dich genug anzustrengen; mach stattdessen mehr Schritte pro Minute.

Schwangerschaft und Nordic Walking

Viele schwangere Frauen wollen aktiv bleiben und ihre Fitnessroutine beibehalten. Um das Verletzungsrisiko nicht zu erhöhen, solltest du darauf achten, dass du nicht an sehr anstrengenden Aktivitäten oder Trainingseinheiten teilnimmst. So können werdende Mütter vom Nordic Walking profitieren. Es stärkt die Atemmuskulatur, erhöht die Kalorienverbrennung und steigert die Ausdauer. Allerdings sollten Schwangere von Nordic Walking bei schlechtem Wetter oder auf extrem anstrengenden Strecken Abstand nehmen.

Bildnachweis
https://pixabay.com/de/photos/bergsteiger-schnee-berge-1185474/