Muskel schmerzen: Die wichtigsten Informationen

VORSCHLÄGE FÜR WUNDE MUSKELN: DAS FUNKTIONIERT AM BESTEN!

Du wirst ihn erleben, wenn du beim Sport über deine Grenzen gehst oder nach einer längeren Pause wieder mit dem Training beginnst: Muskelkater sind die Schmerzen, die auf eine anstrengende Trainingseinheit oder andere ungewohnte Bewegungen folgen. Lies das hier: Was lindert Muskelschmerzen, und wie kann man sie vermeiden?

Was tun, wenn deine Muskeln schmerzen?

Muskelschmerzen werden häufig durch sehr anstrengende Übungen oder Bewegungen verursacht. Mediziner bezeichnen dies als Muskelkater oder Muskelschmerzen. Selbst die einfachste Handlung erfordert eine erhebliche Anstrengung, da die Muskelfasern nur minimal beschädigt werden. Im Grunde genommen ist Muskelkater für die betroffene Person harmlos, obwohl er in der Regel unangenehm ist. Was kann man also tun, um Muskelkater zu behandeln? Die besten Ratschläge haben wir für dich zusammengefasst.

Trainingspause

Motivierte Sportler trainieren oft trotz Muskelschmerzen. Das ist jedoch eine schlechte Idee, denn eine zusätzliche Belastung der bereits beanspruchten Muskelfasern verhindert die Heilung.

Trainingspausen sind für die Reparatur und Entwicklung der Muskeln notwendig. Gönne dir deshalb ein oder zwei Tage zum Entspannen. Versuche es mit Schwimmen oder sanftem Yoga, wenn du trotzdem trainieren musst.

Außerdem ist langes Dehnen nicht sehr vorteilhaft.

Wärme

Eine erhöhte Durchblutung der Muskeln in einer warmen Umgebung kann die Beschwerden lindern. Nimm ein Bad, verwende warme Kompressen oder gönne dir einen Saunagang.

Kälte Die Durchblutung der Muskeln wird auch durch Kälte angeregt. Nimm eine schnelle kalte Dusche oder gönne den betroffenen Körperstellen eine Kneipp-Behandlung. Manche Sportler nutzen auch „Kältekammern“, in denen die Muskeln extrem niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden. Allerdings solltest du vorher einen Arzt konsultieren.

Mehr über Kneipp-Behandlungen erfährst du hier.

Beruhigende Massagen

Muskelschonende Massagen erhöhen die Durchblutung, was zur Beruhigung der schmerzenden Muskeln beiträgt. Du solltest auf keinen Fall übermäßigen Druck auf die betroffenen Stellen ausüben, da dies die Muskeln noch mehr verschlimmert. Dadurch kann die Heilung langsamer voranschreiten.

Magnesium

Hilft Magnesium bei der Linderung von schmerzenden Muskeln? Magnesium ist wichtig für alle, die Sport treiben. Es fördert die Erneuerung der Muskeln und hilft bei ihrer Entspannung.

Magnesium kann über die Nahrung aufgenommen werden. Es ist zum Beispiel in viel Fleisch, Getreide und Trockenobst enthalten.

Magnesium - 365 Kapseln - 667mg, davon 400mg elementares Magnesium pro Kapsel - Laborgeprüft, hochdosiert, vegan*
Magnesium - 365 Kapseln - 667mg, davon 400mg elementares Magnesium pro Kapsel - Laborgeprüft, hochdosiert, vegan
Prime  Preis: € 18,69 (€ 67,23 / kg)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Bei Bedarf kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln Beschwerden lindern und die Muskelarbeit während des Sports unterstützen. Nimm Magnesium wenn möglich vor dem Training ein. Bevor du es einnimmst, solltest du jedoch einen Arzt oder Apotheker aufsuchen.

Minimale Bewegungen

Auch wenn es anstrengend ist, kurbelt eine kleine Aktivität wie ein Spaziergang im Freien oder eine Runde Schwimmen deinen Stoffwechsel an. Das lindert die Schmerzen und hilft bei der Regeneration der Muskeln. Mäßige Aktivität ist immer ratsam, bis die Schmerzen einigermaßen verschwunden sind.

Medikamente und Cremes

Wie behandle ich wirklich schmerzende Muskeln? Eine genaue Behandlung für schmerzende Muskeln gibt es nicht. Entzündungshemmende Medikamente können jedoch vorübergehend Linderung verschaffen, wenn der Schmerz zu akut ist. Diese können körperlich als Creme oder Salbe angewendet oder innerlich als Tabletten eingenommen werden. Lass dich von deinem Arzt oder Apotheker beraten.

Kneipp Muskel Aktiv Gel mit Arnika und Latschenkiefer, 200ml*
Kneipp Muskel Aktiv Gel mit Arnika und Latschenkiefer, 200ml
Prime  Preis: € 6,49 (€ 32,45 / l)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eine sanfte Alternative sind Massageöle oder -salben, die natürliche Bestandteile wie Wacholder enthalten.

Wie du Muskelschmerzen vermeidest

Du willst den Schmerz loswerden, sobald er sich bemerkbar macht. Meistens hilft aber nur Geduld. Was kann man tun, um Muskelkater gar nicht erst entstehen zu lassen? Dazu gibt es mehrere Theorien: Vor dem Sport intensives Dehnen und Aufwärmen, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder eine Schocktherapie mit Eis gelten als recht wirksam.

Muskeln schmerzen: So wachsen sie!

Muskelkater ist das Unbehagen, das die Muskeln nach einer ungewöhnlich anstrengenden oder intensiven körperlichen Betätigung verspüren. Muskelkater wird häufig von denjenigen verursacht, die sich nicht oder nicht ausreichend aufwärmen. In den überanstrengten Muskeln führt dies zur Bildung kleinster Faserrisse. Das führt zu Schwellungen und setzt Entzündungsprozesse in Gang, die die üblichen Schmerzen verursachen.

Bildnachweis
https://pixabay.com/de/photos/einsam-traurig-denken-depression-2842200/